MyStationary: stationäre Concept Stores werden digital

Das Münchener Startup MyStationary.de digitalisiert stationäre Concept Stores und Boutiquen. Das heißt, besondere Läden im Fashion Bereich können über den Online-Marktplatz ihre Ware verkaufen. “Momentan sind 30 Stores angebunden, zehn weitere werden in der nächsten Woche online sein”, erklärt Vanessa Kaiser, Co-Founder von MyStationary. “Mit vielen weiteren sind wir in Gesprächen. Aber wir wollen ein Fashion Markplatz bleiben und achten darauf, dass die Stores auch passen und nehmen nicht alle Anfragen auf.”
Wer dazu passt, bekommt ein schnelles und einfaches Onboarding und erhält Zugriff auf eine neue Community, mehr Reichweite und einen neuen Vertriebskanal. Andocken können sich Stores im Fashion-, Home-, Lifestyle- und Accessoires- Bereich in ganz Deutschland. Wie genau läuft das Onboarding ab? „Der Store schickt uns Bilder und Angaben zum Store, danach wird Paypal angebunden. Der Store bekommt ein eigenes Backend und somit quasi auch einen eigenen Store in unserer Fashion Mall“, erklärt Vanessa Kaiser. Die Bezahlung läuft über Paypal Marketplace und wird direkt nach jeder Bestellung in Echtzeit ausgeschüttet abzüglich der Provision. Zusätzlich ist eine monatliche Gebühr fällig. Bei Verkauf über angeschlossene Marktplätze erfolgt die Ausschüttung monatlich. Jeder Kunde versendet selbst und kann verschiedene Versandoptionen anbieten

https://fashionunited.de/nachrichten/einzelhandel/kommt-jetzt-der-digitalisierungsschub-im-mode-einzelhandel/2020041535255